MADEIRA – MIT OLIVER & ANGELIKA

About This Project

MADEIRA – must do or not?

088_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

Madeira ist wohl schon lang kein Geheimtip mehr, sondern eher der Place-to-be wenn es um
Biken in der Off-Season geht. Aber lohnt sich das ganze wirklich oder ist dies mal wieder nur
ein Hype der Medien? Angie Hohenwarter und Oli Dorn bereisten im März die Blumeninsel im
Atlantik, um sich selbst ein Bild zu machen.

001_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

First ride first slide. Dank Shuttle Unternehmen wie Bikulture ist es recht einfach die vielseitigen
Trails der Insel zu entdecken. Genauso vielseitig wie die Trails, ist auch die Landschaft. Von
grasbewachsenen Bergrücken, über Eukalyptuswälder bis hin zu kargen wüstenartigen
Landschaften. Auf Madeira findet jeder sein Lieblingsterrain. Und das Schöne dabei – ohne
lange Autofahrten, da die Insel gerade mal 57km lang und 22km breit ist.

048_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

026_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

Angie Hohenwarter und Oli Dorn mit sichtlich Spaß bei seinem Ritt durch die tropischen Wälder.

081_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

Durch die Stunde Zeitverschiebung sind Mitte März Sunset Rides auf Madeira noch um 21 Uhr
möglich.

8

Auf Madeira gibt es nicht nur einiges auf dem Bike zu entdecken. Auf der Insel sollte man sich
auch unbedingt die Zeit für Mensch und Kultur nehmen. Eines der Highlights ist hierbei sicherlich
die Markthalle in Funchal. Jeden Morgen präsentieren die Fischer ihren Fang von letzter Nacht.
Nicht nur Touristen sondern auch die lokalen Hotel- und Restaurantbesitzer kommen hier her, um
den frischen Fisch für den Tag zu kaufen. Außer Fisch kann man in der Markthalle noch die
zahlreichen anderen einheimischen Produkte bewundern: außergewöhnliche Früchte, Blumen,
Gemüse und traditionelle Handarbeiten sind hier zu finden.

080_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

4

Tipp: um die ganze Vielseitigkeit der Insel zu entdecken, macht es Sinn, einen Mietwagen für ein
paar Tage zu mieten. Allrad ist empfehlenswert.

101_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

031_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

Auf der Hochebene Paul da Serra auf 1420m im Nordwesten der Insel findet man die
berühmten Lorbeerwälder, die wohl einmalig auf Madeira sind. Jahrhundertealte Bäume, die
von Flechten bewachsen sind, ragen aus dem weichen moosigen Boden heraus. Oft ist es hier
oben kalt und nebelig und man munkelt hier schon Feen gesehen zu haben.

105_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

104_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

Angie Hohenwarter stylt sich durch die Wälder – auf den Spuren der Feen.

102_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

099_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

 Vom Jungle in die Wüste. Auf Madeira liegen diese zwei Destinationen nur wenige Kilometer
auseinander. Oli Dorn im Sandkasten für große Jungs.

 Angie Hohenwarter gönnt sich in der Morgendämmerung einige Freeride-Abfahrten an der Ostküste.

045_MADEIRA_2017_(c)www.Falch-Photography.com

Am Ende der Reise lautet unser Fazit: Must do !!!

Madeira überzeugt mit ihrer unvergleichlichen Vielfalt: seien es die Trails, die Natur, das Essen
oder die Kultur. Es gibt unzählige Dinge zu entdecken und jeder kommt auf seine Kosten. Wir
kommen auf jeden Fall wieder !